ALLGEMEIN

Ihr Schmuck braucht, wie alle anderen schönen Dinge des Lebens, ein gewisses Maß an Pflege. Ob Sie dabei zu professionellen Reinigungsmitteln greifen oder auf altbewährte Hausmittel vertrauen, ist Ihnen überlassen: Je intensiver Sie Ihre Glanzstücke pflegen, desto länger werden  Freude daran haben.
Grundregel: Je öfter Sie Ihren Schmuck tragen, desto öfter sollte er auch gereinigt werden!

 

PROFESSIONELLE REINIGUNGSMITTEL

Pflegetücher

Bei leichten Verschmutzungen sind weiche Gold- und Silberpflegetücher die professionelle Lösung für eine schnelle Reinigung Ihres Lieblingsschmuckstücks. Durch sanftes Polieren strahlen sie wieder in neuem Glanz!

Tauchbäder sind aufgrund der natürlichen Beschaffenheit unserer Produkte nicht zulässig.

Pflegecremes

Wenn es um starke Verschmutzung und große Flächen geht sind Pflegecremes eine gute Lösung. Tragen Sie die Pflegecreme auf das Schmuckstück auf und verreibe Sie diese so lange mit einem feuchten Schwamm, bis der gewünschte Glanz erreicht ist. Anschließend spülen Sie das Schmuckstück unter fließendem Wasser ab und polieren es wieder gründlich trocken. Das Schmuckstück glänzt anschließend beinahe wie neu, kleine Unebenheiten wurden ausgeglichen, die Oberfläche ist versiegelt und damit vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt.

Auch hier bitte die Pflegecremes nur auf Metall oder Steinen verwenden.

 

GOLD

Gold ist ein relativ unempfindliches Edelmetall, das leicht zu reinigen ist.

  • Pflegen Sie Ihren Goldschmuck, indem Sie ihn von Zeit zu Zeit in ein warmes Wasserbad mit einigen Tropfen Spülmittel legen und mit einer weichen Zahnbürste säubern. Anschließend spülen Sie ihn unter klarem Wasser ab und tupfen ihn mit einem fusselfreien, weichen Tuch trocken.

  • ACHTUNG: Gold sollte nie in Berührung mit Chlor oder stark chlorhaltigen Putzmitteln kommen, sonst kann es seine Farbe verlieren.

 

SILBER

Silber neigt zu Verfärbungen. Es ist empfindlicher als Gold und baucht eine etwas häufigere Pflege, um den Glanz zu bewahren.

  • Die Reinigungsmethode für Silber ist mit der für Gold identisch: Tauchen Sie Ihren Silberschmuck in ein warmes Wasserbad mit Seife oder Spülmittel. Spülen Sie die Schmuckstücke anschließend gut unter fließendem Wasser ab und polieren sie gründlich trocken.

  • Bei intensiveren Verfärbungen empfiehlt es sich, auf professionelle Silberreinigungsmittel zurückzugreifen.

  • Um Verfärbungen von Anfang an zu vermeiden, sollten Sie Silberschmuck lichtgeschützt aufbewahren. 

 

SMARAGDKÄFER & SCHMETTERLINGE

  • Beachten Sie bei Berührung mit Wasser,  das z.B. Schmetterlinge sehr schnell in Mitleidenschaft gezogen werden können. Wenn eine Reinigung mit Wasser unumgänglich ist, empfiehlt es sich, das Schmuckstück höchstens oberflächlich mit lauwarmen Wasser zu reinigen. Hierbei sollte das Material jedoch auf keinen Fall durchnässt werden. Die Intereferenz bei den Insektenteilen wird durch ein Reinigen nicht zerstört so, dass der Nanoeffektglanz bestehen bleibt.

 

ZIRKONIA

Reinigen Sie Zirkonia-Steine an Ihrem Schmuckstück einfach, indem Sie es (kurz!) in lauwarmes Wasser legen und danach mit einem weichen Tuch abreiben.

 

LEDER

  • Beachten Sie bei Berührung mit Wasser, dass Leder und Verleimungen sehr schnell in Mitleidenschaft gezogen werden können. Gewisse Ledersorten (z.B. Krokodil) sollten überhaupt nicht mit Wasser in Berührung kommen.

  • Wenn eine Reinigung mit Wasser unumgänglich ist, empfiehlt es sich, das Leder höchstens oberflächlich mit einer milden Lauge aus Lederseife zu reinigen. Hierbei sollte das Material jedoch auf keinen Fall durchnässt werden, weil es sonst schnell spröde werden kann.